Spenden

Finanziell Unterstützen

 

Wir sind dringend auf Hilfe angewiesen, um den Engpass bei der Finanzierung der Rettungsstation Samboja Lestari zu überbrücken!

 

Spenden Sie für die Rettung, Rehabilitation und Auswilderung von Orang-Utans in Not.

 

Mit 50 Franken helfen

 

Hilferuf aus Indonesien

Jamartin Sihite, CEO der BOS Foundation, bittet uns alle dringend um Hilfe!

Aufgrund der Präsidentschaftswahl und der aktuell sehr angespannten Sicherheitslage zögern viele indonesische Unternehmenspartner mit ihrer Unterstützung. Sie halten ihre Spenden bis zur Amtseinführung Ende des Jahres zurück. Auch die internationale Spendenbereitschaft sinkt in solch schwierigen Zeiten.

 

Derzeit fehlen rund 200‘000 Franken. Ab August gehen der BOS Foundation die Gelder für den Unterhalt der Rettungsstation in Samboja Lestari aus! BOS Deutschland konnte bereits 68‘000 Franken zusätzliche Gelder zusagen und so die Kosten bis Mitte September übernehmen.


Auch BOS Schweiz will helfen. Mit weiteren 68‘000 Franken wäre der Betrieb bis Ende November abgedeckt. Wir sind dringend auf Hilfe angewiesen, um den Engpass bei der Finanzierung der Rettungsstation Samboja Lestari zu überbrücken!

   

In den Rettungszentren benötigen wir:

Znüni für ausgewogene Ernährung

Engpass in Indonesien

Wer viel lernt, muss auch viel und gesund essen. Weiche Früchte essen Orang-Utans besonders gerne. Für eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung sind Bananen, Ananas, Maracujas, Blätter und Zweige, aber auch Termiten und andere Insekten sehr wichtig.  

  • Eine Tagesration Früchte kostet 20 Franken

 

Hilfspaket gesundes Znüni spenden

Milch für Orang-Utan-Waisen

Hilfspaket Milch

Baby-Orang-Utans trinken am liebsten Muttermilch. Die Babysitterinnen rühren deshalb für die Waisen in der Rettungsstation Ersatzprodukte an und verfüttern diese jeden Morgen und Abend. Die kleinsten Orang-Utans-Babys bauchen sogar mehrmals am Tag ihr Milchfläschchen.  

  • Eine Tagesration Milch kostet 12 Franken

 

Hilfspaket Milch spenden

Lunch-Paket für den Weg in die Freiheit

Hilfspaket Lunch-Paket

Ziel von BOS ist es, möglichst viele Tiere zurück in den Regenwald zu bringen, sodass dort neue, überlebensfähige und wilde Populationen entstehen. Dies gelingt uns vor allem bei jungen, gesunden Tieren, die eine möglichst kurze Zeit in Gefangenschaft verbracht haben.

 

  • Mit Ihrer Lunch-Paket-Spende von z.B. 120 Franken versorgen Sie 6 Orang-Utans auf ihrer Reise ins Auswilderungsgebiet. 

 

      Lunch-Paket für 120 Franken spenden

      Medikamenten-Paket für lebensnotwendige Untersuchungen

      Hilfspaket Medikamente
      BOS-Auswilderungen orientieren sich an den Richtlinien der International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) und erfolgen unter strenger veterinärmedizinischer Kontrolle. Vorbereitungen für die Auswilderung beginnen bereits im Quarantänekomplex, wo die Kandidaten von unserem Tierärzte-Team sorgfältig untersucht werden. 106 Orang-Utans sollen in diesem Jahr (2019) in die Freiheit entlassen werden.

       

      • Mit einem Medikamenten-Paket von z.B. 200 Franken können Sie Tierärzten und Pflegern Medikamente und Notfallausrüstungen zur Verfügung stellen.

       

          Medikamenten-Paket für 200 Franken spenden

             

          Oder überweisen Sie über Ihr Online-Banking Ihre Spende an uns:

          Spendenkonto (PC): 85-651634-3

          IBAN: CH06 0900 0000 8565 1634 3

          BIC: POFICHBEXXX

          Einzahlungsschein

          Herunterladen oder hier bestellen

             

          Tipp zum Steuerabzug 

          Wählen Sie im Spendenformular an, dass Sie eine Spendenbestätigung erhalten möchten. Diese wird Ihnen Anfang nächsten Jahres zugesendet. 

             

          Matthias Müller ist für Sie da

          Kontakt

          Spenderbetreuung: Matthias Müller

          Spenderbetreuung: Matthias Müller

          E-Mail: matthias.mueller@bos-schweiz.ch

          Telefon: 044 310 40 30