Cindy bringt ihr 3. Baby zur Welt und hält die wilde Population aufrecht

Cindy hilft, die wilde Population aufrechtzuerhalten

Cindy mit ihrem dritten Kind (Bild: BOS Foundation)

Das Überleben der Art hängt ganz entscheidend von einem besseren Schutz der Orang-Utan-Mütter und ihrer Babys ab! Andernfalls führen die geringen Reproduktionsraten und die rasante Zerstörung des Regenwaldes zum Aussterben der Orang-Utans. Umso glücklicher waren wir, als wir Cindy mit ihrem dritten Baby entdeckten. Sie hielt ihr Kleines eng an ihrer Brust. Die Nabelschnur war noch zu sehen, wonach es schätzungsweise erst 2 bis 4 Tage alt sein dürfte.

Cindy wurde am 28. November 2013 zusammen mit Sohn Cilik und Tochter Riwut in das unberührte Regenwaldgebiet Bukit Batikap in Zentral-Kalimantan ausgewildert. Cilik und Riwut haben sich gut an das wilde Leben im Wald von Batikap angepasst. Und nun darf Cindy dort ihr drittes Kind in grossziehen!

In freier Wildbahn

 

Unser Post-Release-Monitoring-Team (PRM-Team) beschloss, Cindy und ihr Verhalten eine Weile lang intensiver zu beobachten. Nach dem ersten Beobachtungstag werteten sie ihr Material aus und kamen zurück, um das Geschlecht des Babys zu bestimmen. 

Doch dann entdeckten sie ganz in der Nähe der Orang-Utan-Mutter Cindy mit ihrem zweiten Kind, der 6-jährigen Riwut, eine weitere Mutter mit ihrer Tochter – Inung und Ina – sowie ein unbekanntes Männchen, Gusti, der als Vater «verdächtigt» wurde.

Cindy hilft, die wilde Population aufrechtzuerhalten

Cindy mit ihrem 3. Baby (Bild: BOS Foundation)

Mutter Inung mit Tochter Ina

Mutter Inung mit Tochter Ina auf den Baumwipfeln (Bild: BOS Foundation)

 

Cindy, ihr neugeborenes Baby, Tochter Riwut und Mutter Inung mit Tochter Ina blieben während der Beobachtungen in ihren Nestern, die Inung und Ina kurz zuvor gebaut hatten. Wahrscheinlich um Gusti zu meiden. Denn sie kamen erst dann heraus, als Gusti sich verzogen hatte.

Das PRM-Team wartete, in der Hoffnung, das Baby besser sehen zu können. Schließlich, nach langen 5 Stunden, kam Mutter Cindy aus ihrem Nest und arbeitete sich mit ihrem Baby bis zum Waldboden hinunter. Cindys Augen waren wahrscheinlich durch einen Bienenstich etwas geschwollen. Ansonsten sah sie vollkommen gesund aus.

Cindys Baby ist ein Mädchen

Und da erkannten er es: Tierarzt Agus Fachroni, Koordinator des veterinärmedizinischen Teams in Nyaru Menteng, der das PRM-Team an diesem Tag begleitete, sah, dass Cindys Baby ein Mädchen ist! Unser Team schloss die Überwachung des Tages in dem Wissen ab, dass alle beobachteten Orang-Utans in ausgezeichnetem Zustand sind und sich der freien Wildbahn gut angepasst hatten.

Cindy schaffte es, ihren ersten Sohn Cilik zu einem unabhängigen Teenager heranzuziehen. Nur gelegentlich wurde er mit anderen erwachsenen Frauen gesehen.

Inzwischen ist ihre Tochter, Riwut, zu einem eigenständigen Weibchen geworden. Zwei Babys zog sie erfolgreich auf. Wir sind überzeugt, dass Cindy eine bemerkenswerte Arbeit bei der Erziehung ihres dritten Kindes leisten wird. Wir können es kaum erwarten, ihr neues Baby im Wald aufwachsen zu sehen!

 

DIE MUTTER-KIND-BEZIEHUNG IST BEI ORANG-UTANS DIE AUSSERGEWÖHNLICHSTE IN DER TIERWELT

Wussten Sie, dass die Mutter-Kind-Beziehung bei Orang-Utans die engste in der Tierwelt ist? Sie beschützen ihre Jungen um jeden Preis und kümmern sich aufopfernd um sie. Erst mit ca. 15 Jahren werden sie erstmals schwanger. Und nur alle 8 Jahre bringen sie ein Baby zur Welt. Von allen Säugetieren ist das die längste Zeit zwischen zwei Geburten. Bis zu neun Jahre lang bereitet eine Orang-Utan-Mutter ihr Junges auf das Leben im Urwald vor. Der Vater hingegen verweilt nur kurze Zeit bei seiner Familie.

Das Überleben der Art hängt ganz entscheidend von einem besseren Schutz der Orang-Utan-Mütter und ihrer Babys ab! Andernfalls führen die geringen Reproduktionsraten und die rasante Zerstörung des Regenwaldes zum Aussterben der Orang-Utans. Erfahren Sie mehr im Video über die aussergewöhnliche Beziehung zwischen Orang-Utan-Mutter und Kind:

[[youtube url=https://youtu.be/a5pbCj7UWDA]]
   

Ihre Patenschaft für eine langfristige Betreuung und Pflege

Viele weitere Orang-Utans brauchen dringend unsere Unterstützung. Sie helfen mit einer Patenschaft die langfristige Betreuung und Pflege von geretteten Orang-Utans zu finanzieren: 

  • ihre Versorgung mit Nahrung und Medikamenten,
  • ihre Vorbereitung auf ein Leben in Freiheit und
  • die Rettung von weiteren Orang-Utan-Jungtieren in Not.