Das Orang-Utan-Magazin

Orang-Utan Magazin

Titelbild Sommermagazin

In unserem Magazin berichten wir von Highlights aus den BOS-Rettungsstationen und Spannendem von unseren Waldschutz-Projekten. Hier erfahren Sie von den Chancen und Herausforderungen, die auf die Orang-Utans und ihren Lebensraum zukommen. Und somit auch auf uns.

 

Das Orang-Utan Magazin erschein meistens viermal im Jahr und existiert auch in gedruckter Form. Möchten Sie es gerne abonnieren? Dann freuen wir uns auf Ihre E-Mail an info@bos-schweiz.ch

Aktuelle Ausgabe

Titelbild Wintermagazin

Nur 8 Wochen war Baimah alt, als sie vermutlich gewaltsam ihrer Mutter entrissen wurde. Eineinhalb Jahre wurde das winzige Orang-Utan-Baby illegal als Haustier gehalten, von ihrer “Besitzerin” in Babykleider gezwängt, wie eine Puppe gebadet und mit Erdbeermilch oder Früchten gefüttert. Baimah wurde so übergewichtig, dass sie heute Schwierigkeiten beim Atmen hat.

 

Jetzt ist Baimah in Sicherheit - und auf Diät. In der BOS-Rettungsstation Samboja Lestari kümmert sich Tierärztin Damar liebevoll um den Neuankömmling. Viele Jahre wird Baimah hier  auf ein Leben in der Freiheit vorbereitet werden.

 

Doch Baimahs Zukunft ist in Gefahr: 40 % des Gebietes von Samboja Lestari ist bereits von Landraub betroffen. Wir zeigen, warum wir dagegen kämpfen müssen und hoffen inständig auf Ihre Unterstützung. Retten Sie Samboja Lestari – für Baimah und alle anderen, die dort eine letzte Zuflucht finden.

 

 

 

 

Herbstmagazin 2022

Titelbild Herbstmagazin

2013 wurde Cinta alleine, zitternd und wimmernd unter einem Reisighaufen gefunden. Doch ihr Überlebenswille und Freiheitsdrang, unsere Fürsorge und Ihre finanzielle Unterstützung brachten Cinta dorthin, wo sie heute lebt: auf eine Vor-Auswilderungsinsel – nur einen Schritt entfernt von einem Leben in der Wildnis.

 

Bald folgt Cinta den knapp 500 anderen Orang-Utans, die BOS in den letzten 10 Jahren in unberührte Regenwälder ausgewildert hat. Helfen Sie uns, diesen Erfolgskurs weiterzuführen, denn auch der kleinste Orang-Utan braucht irgendwann einmal einen riesengrossen Wald.

 

Ihre Unterstützung garantiert den Fortbestand der von uns verwalteten und genutzten Regenwälder und ihrer Artenvielfalt. Vielen Dank im Voraus für Ihr Engagement.

 

 

Sommermagazin 2022

Titelbild Sommermagazin

Zweimal Borneo retour – auf diese Tickets freute sich unser Projektleitungs-Team schon lange. Der Erlebnisbericht dieser Projektreise hilft Ihnen zu verstehen, vor welchen massiven Herausforderungen wir im Moment stehen und wie Sie uns unterstützen können. Seiten 4 & 5

 

Negativzinsen haben uns dazu gebracht, Positives zu bewirken. BOS Schweiz beweist damit nicht nur auf Borneo, sondern auch in der Schweiz Nachhaltigkeit. Seiten 8 & 9

 

Zudem in dieser Ausgabe: Orang-Utan-Waise Monyo
im Porträt. Und Hinweise, die Vorfreude bei Kunstfans, Nachtschwärmer*innen und Kindern wecken. Seite 6

 

Danke an alle, die uns helfen, Erfolgsgeschichten nicht nur zu schreiben, sondern auch wahr zu machen. Gerade in schwierigen Zeiten ist Ihr Engagement von unschätzbarem Wert.

 

 

 

Frühlingsmagazin 2022

Titelbild Frühlingsmagazin

Erwischt! Wieder ist uns einer in die Falle getappt. Aber keine Sorge, die Fotofallen von Jacqui Sunderland-Groves dienen nur Forschungszwecken und sind für die Orang-Utans und die anderen Regenwaldbewohnerinnen und -bewohner völlig ungefährlich. Seite 7

 

Zahnproblem, Augen-OP oder Schnittwunde? Da braucht es Tierarzt Dr. Joost Philippa. Im Sommer 2021 hat der Orang-Utan- und Bärenexperte in unseren Rettungsstationen unzählige Operationen an Malaienbären und Orang-Utans durchgeführt und die BOS Tierärztinnen und -Tierärzte geschult. Doch nun braucht es ein Folgeprojekt, das seine Arbeit zu Ende führt und weiter lokale Expertise aufbaut. Seiten 8 & 9

 

 Rein in den Käfig und raus in die Wildnis: Anders als im ersten Corona-Jahr konnten wir 2021 endlich wieder Orang-Utans in Schutzwäldern auswildern. Auch in diesem Jahr stehen bereits grob die Termine fest. Auf den Seiten 4 und 5 lesen Sie von der nicht ganz reibungslosen Freilassung von unserem Patentier Miko.

 

 

Archiv